Die Vereinsgeschichte




Verein für Deutsche Schäferhunde Ortsgruppe Ewersbach und Umgebung e.V.

 

(Archivfoto von den Anfängen des Vereines und dem Vereinsheim)

 

Vor  über 40 Jahren , genau am 21.05.1965,  haben sich einige Hundesportler (es waren damals 14 Mitglieder) aus dem heimischen Raum zusammengetan und haben den Verein für Deutsche Schäferhunde Ortsgruppe Ewersbach und Umgebung e.V. gegründet.

Ziel des neuen Vereins, der seinen ersten Ausbildungsplatz auf dem Gelände des heutigen Tennisplatzes hatte, war vornehmlich die Zucht und Ausbildung des Deutschen Schäferhundes und die Verbesserung seines Rassestandards. 
 
 
Nach einiger Zeit konnten wir ein Gelände auf der Hinterstein Höhe in Weidelbach erwerben, um dort mit viel Mühe und mit außerordentlichem Fleiß der damaligen Mitglieder im Jahre 1972 ein Vereinsheim mit Übungsplatz  zu erstellen.



(Foto von den Bauarbeiten)
 



(Foto von dem Richtfest)
 
Schon bald begannen die ersten Arbeiten, um ein eigenes Vereinsheim zu bauen. In mühevoller Handarbeit und in kompletter Eigenleistung wurden die Räumlichkeiten, die zum Großteil noch heute Bestand haben, hergestellt.  

 

Nachdem das Vereinsheim aufgebaut war, begannen die Mitglieder "ihren Hundeplatz" auf Vordermann zu bringen. 

 

 
Von Beginn an achteten die Hundefreunde darauf, dass sie auch hoffnungsvolle Jugendliche in den Verein integrierten. Bis zum heutigen Tag sind noch viele dem Verein treu geblieben. 



(Conny Droste mit Sara)
 



(Rainer Pfeiffer mit Tyras)
 
Es konnte bereits sogar durch weiteres Engagement vieler „alter“ und „neuer“ Mitglieder das Vereinsheim vergrößert und der Übungsplatz verschönert werden.
 
 
 

 

Unsere Ortsgruppe ist bis heute auf ca. 65 Mitglieder herangewachsen und der Zucht- und Leistungsstand konnte dank der Aktivitäten vieler Mitglieder ständig verbessert werden.

 

 
Heute, nach über 40 Jahren, werden dort nicht nur Schäferhunde sondern fast alle Rassen ausgebildet.  Auf dem Platz findet man sowohl den Schäferhunde, Rottweiler, Australian Shepherds, Leonberger, Mischlinge und auch Hunde anderer Rassen.  

 



In unserer Interessengemeinschaft vereinigen sich Tier- und Hundefreunde mit dem Wunsch und dem Ziel,  durch Kameradschaft und Freundschaft – besonders zu unseren Vierbeinern – einen guten und gehorsamen Kameraden und Lebensgefährten auszubilden.

 

 
 
 
Der erste Zeitungsauftritt  (Original übernommen aus der damaligen Presse)
 
Ortsgruppe wurde gegründet
16 Mitglieder gehören der Ortsgruppe des Vereins für Deutsche Schäferhunde in Ewersbach an
 
Ewersbach (ge) - Eine Ortsgruppe des Vereins für Deutsche Schäferhunde ist in Ewersbach gegründet worden. Der Verein zählt 16 Mitglieder und erfüllt damit die Gründungsvoraussetzungen des Hauptvereins in Augsburg. Der neue Verein muß zunächst vom Landesverband genehmigt werden. Zu den Satzungen des Landesverbandes sollen zusätzlich interne Vereinssatzungen aufgestellt werden, die zur Zeit vom Vorstand ausgearbeitet und in einer demnächst stattfindenden Versammlung zur Aussprache und Genehmigung vorgelegt werden.
 
Sobald die Witterung es zuläßt, wird das von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Uebungsgelände hergerichtet und mit den erforderlichen Geräten versehen, damit der Uebungsbetrieb rechtzeitig aufgenommen werden kann. Der zum 1. Vorsitzenden gewählte Horst  H e u p e l  (Ewersbach) ist seit Jahren als Zuchtwart des Vereins für Deutsche Schäferhunde tätig und als erfolgreicher Züchter weithin bekannt. Er hat auch das Amt des Vereinszuchtwartes übernommen.
 
Dem Vorstand gehörten außerdem an: Reinhard  H o f h e i n z  (Niederroßbach) als 2. Vorsitzender,
Ottmar  H ä s e l e r  (Frohnhausen) erster Uebungswart, Heinz  S t e i n s e i f e r  (Ewersbach) zweiter Uebungswart und Kassenwart, Edith  L a u b e r  (Ewersbach) Schriftführerin, Martin  F r i e d r i c h  (Ewersbach) Ausbildungshelfer, Erich  D e b u s  (Ewersbach) Beisitzer.
 

 

 Vereinsheim in 2011

powered by Beepworld